In der Kürze liegt die Würze

Einmal kurz das Wichtigste zum Nasenhaarschneider. Es gibt sie in mechanischer und elektrischer Ausführung. Sie sind der beste Weg Haare aus der Nase und den Ohren entfernen. Der Preis sollte zwischen 10,- und 20,- Euro kosten. Er ist gedacht für Haare, die aus der Nase herausgucken.

Was kostet ein guter Nasenhaartrimmer?

Ein guter Nasenhaarschneider kann nur zwei Euro kosten oder aber 20 Euro. Wenn man 12 Euro investiert, bekommt man ein gutes Modell, welches seiner Aufgabe, Nasenhaare zu entfernen, mit Bravour nachkommt.

Gibt es Multigeräte?

Es gibt Geräte, die können auch andere Haare entfernen, beispielsweise die Augenbrauen, die Haare aus den Ohren oder den Bart. Mit der passenden Maschine, können alle unerwünschten Haare entfernt werden.

Wo gibt es Nasenhaarschneider zu kaufen?

Es gibt Nasenhaarschneider in Elektronikgeschäften, in Drogeriemärkten, in vielen Supermärkten oder im Internet. Hier ein Beispiel der Einkaufsmöglichkeiten: Amazon, EBay, Rewe, Rossmann, Mediamarkt oder Saturn.

Gibt es Gefahren bei der Nutzung eines Nasenhaartrimmers?

Solange die Haare in der Nase nur gekürzt werden und nicht herausgerissen, kann nur bessere Pflege passieren. Es sollten nur Haare entfernt werden, die aus der Nase herausgucken, denn die Haare in der Nase sind wichtig, sie verhindern das Eindringen von unerwünschten Partikeln in die Nase. Werden die Haare ausgerissen, beispielsweise bei einer stumpfen Klinge, dann kann es zu Entzündungen kommen.

Wie wird ein Nasenhaartrimmer gereinigt?

Grundsätzlich kann ein Nasenhaartrimmer reinigen, indem der Scherkopf unter fließendem Wasser abgespült wird. Manche Geräte haben einen Pinsel im Zubehör, damit die Haare leicht ausgekehrt werden können. Bei anderen Modellen kann der Scherkopf entnommen werden, damit er komplett unter fließendem Wasser gereinigt werden kann, ohne das Wasser an die Elektronik kommt. Es gibt sogar Modelle, welche mit einem Vakuum arbeiten, so fallen keine Haare auf die Erde.

Was ist zu beachten beim Kauf eines Nasenhaartrimmers?

Klar man bekommt bereits für zwei Euro einen Nasenhaartrimmer (Nasenhaartrimmer Test), aber kann man für diesen Preis wirklich Qualität erwarten? Kann man nicht wirklich denken. Kleine Features am neuen Nasenhaartrimmer können große Hilfen sein. Man kann beispielsweise die Aufsätze wechseln und unterschiedliche Haare schneiden, wie die Haare in den Ohren. Ein eingebautes Licht, verschafft einen guten, schattenfreien Blick und vermindert das Verletzungsrisiko.

Die Leistung des Trimmers ist wichtig. Mit einem schwachen Akku, wird die Leistung entsprechend sein. Wenn der Trimmer mit Batterien betrieben wird, dann sind wiederaufladbare Batterien eine umweltfreundlichere Alternative. Auch der Motor ist ein wichtiges Kriterium. Die meisten Trimmer haben eine rotierende Klinge. Eine rotierende Klinge schafft einen perfekten Schnitt und ein geringes Verletzungsrisiko. Es gibt allerdings auch Nasenhaartrimmer, die funktionieren wie ein Barthaarschneider.

Einen elektrischen oder mechanischen Nasenhaartrimmer?

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die jetzt folgen:

Die Vorteile des mechanischen Nasenhaartrimmers:

  • die Kontrolle liegt in der Hand des Nutzers
  • er macht keinen Lärm
  • er spart Strom

Die Nachteile des mechanischen Nasenhaartrimmers:

  • der Umgang muss erlernt werden
  • es benötigt mehr Zeit
  • man benötigt eine ruhige Hand

Die Vorteile des elektrischen Nasenhaartrimmers:

  • gute Leistung
  • große Modellvielfalt
  • günstig

Die Nachteile des elektrischen Nasenhaartrimmers:

  • er ist laut
  • er muss gereinigt werden
  • der Akku lässt im Laufe der Zeit nach

Auf was achten beim Nasenhaartrimmerkauf?

Um den individuell passenden Nasenhaartrimmer zu finden, sind folgende Faktoren wichtig: die Art, die Stromversorgung, die Reinigung, die Handhabung und das Design, extra Funktionen und Scherkopftypen.

Die Art

Hier gibt es zwei Arten, mechanisch oder elektrisch. Der mechanische Trimmer hält länger, spart Strom, aber er ist schwerer zu verdienen und die Verwendung nimmt mehr Zeit in Anspruch. Der elektrische Trimmer ist kinderleicht zu bedienen, der Stromverbrauch ist groß und die Rasur geht schnell.

Die Stromversorgung

Die Stromversorgung kann per Netzbetrieb geschehen. Genauso sind Modelle mit Akku oder Batterien betrieben möglich. Hier ist es wichtig, wie oft man den Trimmer nutzen will oder ob man ihn mit auf Reisen nehmen will.

Die Reinigung

Je einfacher ein Trimmer zu reinigen ist, um so besser. Ideal, wenn der Scherkopf komplett abgenommen werden kann, damit er unter fließendem Wasser gereinigt werden kann. Ist die Reinigung zu kompliziert, kann sie schnell unter den Tisch fallen.

Die Handhabung und das Design:

Er sollte einen guten Grip haben. Er sollte gut in der Hand des Nutzers liegen und für den Nutzer gut zu erreichende Bedienelemente haben. Ansonsten ist das Design individuelle Geschmackssache.

Die extra Funktionen

Hier gibt es eine große Auswahl, wie eingebautes Licht, ein abnehmbarer Scherkopf, ein Pinsel zur Reinigung oder Ersatzklingen. Diese Extras können dafür sorgen, dass das Gerät ein paar Euro teurer ausfällt. Die zusätzlichen Funktionen können hilfreicher sein, als man es beim ersten Betrachten erwartet.

Die Scherkopftypen

Hier stehen ein runder und ein gerader Scherkopf zur Wahl. Mit einem geraden Scherkopf können auch die Augenbrauen und die Ohrhaare geschnitten werden. Der runde Scherkopf ist neben den Nasenhaaren auch für die Ohrenhaare und die Barthaare geeignet.

Fazit:

Ein oft unterschätztes Gerät: der Nasenhaartrimmer.  Eine durchaus sinnvolle Ergänzung zum klassischen Ladyshaver. Denn wer mit zu langen Haaren in der Nase und den Ohren zu kämpfen hat, also mit Haaren, die dort herausgucken, dann ist ein Nasenhaartrimmer ein optimales Hilfsmittel. Oft sind die Geräte noch weiter einsetzbar. Für Nasen- oder Ohrenhaare sind diese Trimmer die sicherste Methode die Haare zu kürzen.