Rückenschmerzen, verspannter Nacken, versteifte Schultern – wer kennt sie nicht? Nicht nur die Füße wollen massiert werden.

Gegen Verspannungen hilft ausreichend Sport und die richtige Entspannung.

Leider lässt sich die entsprechende Gymnastik nicht immer lückenlos in den häufig stressigen Alltag integrieren.

Leider verschwinden die Muskelverspannungen nicht einfach wieder. Daher gilt es eine möglichst angenehme Lösung für dieses Problem zu finden.

Ein Massagegerät verspricht Entspannung und eine wahre Wohltat für müde Rücken.

Denn nach einem langen Tag im Büro oder der Schule / Uni usw. ist der Rücken schnell mal verspannt. Auch lange Autofahrten oder Arbeiten in einer anderen Umgebung als dem Büro führen leicht zu einer verkrampften Rückenmuskulatur.

Eine Wellnessbehandlung verspricht da schnelle Entspannung. Aber nicht jeder kann regelmäßig den nächsten Wellness Tempel aufsuchen. Als Alternative für Zuhause empfiehlt sich da eine eigene Massagematte.

Doch eine Massagematte ist nicht automatisch mit der nächsten Matte gleichzusetzen. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten. Die Kunst besteht darin das richtige Produkt für das eigene Wohlbefinden ausfindig zu machen.

Um die richtige Kaufentscheidung treffen zu können, ist es eine gute Idee sich vorab ein paar Gedanken zu machen.

  • Soll die Matte mit Strom oder ohne funktionieren?
  • Shiatsu – was ist das?
  • Sollen gezielt einzelne Körperpartien massiert werden? Wenn ja, welche? (z.B. nur der Rücken, Nacken, Füße…)

Shiatsu

Wer nach einer Massagematte sucht, den Massagematte Test zu Rate zieht oder Bekannte nach Empfehlungen fragt, der wird schnell über das japanische Wort „Shiatsu“ stolpern.

Doch was bedeutet das eigentlich?

Genau betrachtet sind es zwei Wörter in einem. Der erste Teil des Duos als „Shi“ bedeutet „Finger“ und der zweite Teil des Duos „Atsu“ bedeutet der mit Finger ausgeübte Druck auf die Entspannungs-Punkte des Körpers.

Eine Shiatsu Matte ahmt die asiatische Massagetechnik nach.

Das bedeutet im Detail, dass bei der Shiatsu-Massagematte nicht einfach nur Rollen sondern rotierende Massageköpfe zum Einsatz kommen.

Der Effekt ist eine sehr intensive und kräftige Massage, die bis in die tieferen Muskelphasen eindringt.

Wer also eine besonders tief wirkende Massage zur Entspannung benötigt, der ist mit der Shiatsu Methode in der Regel gut beraten.

Was sollte noch in der Kaufentscheidung berücksichtigt werden?

Das Internet macht es zum Glück sehr einfach verschiedene Testergebnisse, Vergleichsportale und andere Seiten in denen verschiedene Massagegeräte getestet wurden, aufzurufen und die verschiedenen Ergebnisse miteinander zu vergleichen.

Dabei werden das Preis- Leistungsverhältnis ebenso unter die Lupe genommen, wie unterschiedlichen Funktionen, sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle.

Funktionsumfang

Dies ist ein Aspekt, der besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte.

Denn jedes Massagegerät besitzt eine bestimmte Anzahl von Funktionen. Das können sehr spezielle Programme sein, weil das Gerät zum Beispiel für die Fußmassage gedacht ist. Oder speziell für die Entspannung der Nackenpartie.

Wieder andere Geräte haben unterschiedliche Massagemöglichkeiten für den Schulterbereich und so weiter.

Gerade mit Strom betriebene Matten haben mehrere Programme zur Auswahl. Die Anzahl und Funktionen unterliegen zum Teil großen Unterschieden. Jeder Anbieter hat sein eigenes Angebot. Und die Unterschiede sind zum Teil sehr groß. Die eine Matte bietet zum Beispiel Infrarot Wärme an, die andere hat sich auf Shiatsu spezialisiert und die nächste lässt sich besonders gut auf dem Autositz anbringen.

Wer also schon im Vorfeld genau überlegt, was sein / ihr Körper zur Entspannung braucht, kann leichter eine gute Kaufentscheidung treffen.

Die nächste Überlegung sollte sich dann mal kurz dem Ort zuwenden, an dem die Massagematte zum Einsatz kommen soll. Denn für die optimale Wirkung, benötigt eine Matte einen ausreichend großen Stuhl. Die Rückenlehne sollte hoch genug sein, und die Sitzfläche ausreichend tief sein. Denn sonst ist die Massagewirkung stark beeinträchtigt.

Komfort

Eine gute Massagematte sollte dem Nutzer einen Höchstmaß an Bedienkomfort bieten. Denn je nach dem an welcher Stelle der Schmerz sitzt, benötigt er unter Umständen eine andere Massageform um die Muskeln zu lockern. In manchen Fällen, strahlt der Schmerz auch vom Rücken aus bis hin in die Waden. Dann ist eine größere Massagematte sinnvoll.

Sitzt der Schmerz hartnäckig immer wieder im Nacken, dann ist ein evtl. auch ein reines Nackenmassage-Gerät voll und ganz ausreichend.

Wenn die ganze Familie die Matte benutzen möchte, dann ist ein Gerät mit multiplen Funktionen am Ansprechendsten.

Strom: Mit- oder ohne?

Auch diese Frage sollte kurz beachtet werden. Wenn eine leichte Akupressurmatte für unterwegs, für das persönliche Wohl, völlig ausreichend ist, dann stellt sich die Frage kaum.

Wer sich allerdings noch nicht ganz sicher ist, welche Anschaffung die Richtige ist, kann hier kurz inne halten und sich fragen:

Wo kommt die Matte zum Einsatz? – Im Auto? Im Büro? Zuhause auf dem Sofa?

Sobald die Antwort darauf klar ist, kommt die Folgefrage: Wo befindet sich die nächste Steckdose?

Denn wenn man zum Beispiel, die Massagematte ganz gemütlich in der Gartenliege genießen möchte, dann ist es nicht verkehrt, kurz das Verlängerungskabel vom Haus bis zur Liege mit einzuplanen. Oder man kauft ein Batteriebetriebenes Gerät.

Auf jeden Fall ist so die Antwort auf die Stromfrage gefunden.

Darüber hinaus gilt es zu beachten, dass Massagematten ohne Stromanschluss eine kleinere Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten bieten. Die Massagewirkung erfolgt in der Regel durch die Vibrationen, die der eigene Körper erzeugen kann.

Sobald ein Stromanschluss hinzukommt, ändert sich die Lage. In diesem Fall werden die unterschiedlichen Vibrationen durch die Stromzufuhr erzeugt.

Letztendlich sollte die Wahl der Matte also anhand der Qualität und der Funktionen, die für das persönliche Wohlbefinden am Wichtigsten sind, entschieden werden.

Gibt es spezielle Umstände, bei denen eine Massagematte nicht verwendet werden sollte?

Ja, wer mit einem Bandscheibenvorfall oder anderen Rückenverletzungen kämpft, der sollte zuerst einen Arzt aufsuchen und sich ausführlich untersuchen und beraten lassen. Unter Umständen ist der Gebrauch einer Massagematte dann vom medizinischem Standpunkt aus, nicht ratsam.

Wer lediglich „normale“ Verspannungen loswerden möchte, kann sich ohne weiteres zurücklehnen und die Massage genießen.