Beauty by Intelli - Haare und Haut der Frau

Schönheit Wiedererlangen - Intelli's Recovery

Kategorie: Blogging

Nasenhaarschneider – Eine lohnende Anschaffung?

In der Kürze liegt die Würze

Einmal kurz das Wichtigste zum Nasenhaarschneider. Es gibt sie in mechanischer und elektrischer Ausführung. Sie sind der beste Weg Haare aus der Nase und den Ohren entfernen. Der Preis sollte zwischen 10,- und 20,- Euro kosten. Er ist gedacht für Haare, die aus der Nase herausgucken.

Was kostet ein guter Nasenhaartrimmer?

Ein guter Nasenhaarschneider kann nur zwei Euro kosten oder aber 20 Euro. Wenn man 12 Euro investiert, bekommt man ein gutes Modell, welches seiner Aufgabe, Nasenhaare zu entfernen, mit Bravour nachkommt.

Gibt es Multigeräte?

Es gibt Geräte, die können auch andere Haare entfernen, beispielsweise die Augenbrauen, die Haare aus den Ohren oder den Bart. Mit der passenden Maschine, können alle unerwünschten Haare entfernt werden.

Wo gibt es Nasenhaarschneider zu kaufen?

Es gibt Nasenhaarschneider in Elektronikgeschäften, in Drogeriemärkten, in vielen Supermärkten oder im Internet. Hier ein Beispiel der Einkaufsmöglichkeiten: Amazon, EBay, Rewe, Rossmann, Mediamarkt oder Saturn.

Gibt es Gefahren bei der Nutzung eines Nasenhaartrimmers?

Solange die Haare in der Nase nur gekürzt werden und nicht herausgerissen, kann nur bessere Pflege passieren. Es sollten nur Haare entfernt werden, die aus der Nase herausgucken, denn die Haare in der Nase sind wichtig, sie verhindern das Eindringen von unerwünschten Partikeln in die Nase. Werden die Haare ausgerissen, beispielsweise bei einer stumpfen Klinge, dann kann es zu Entzündungen kommen.

Wie wird ein Nasenhaartrimmer gereinigt?

Grundsätzlich kann ein Nasenhaartrimmer reinigen, indem der Scherkopf unter fließendem Wasser abgespült wird. Manche Geräte haben einen Pinsel im Zubehör, damit die Haare leicht ausgekehrt werden können. Bei anderen Modellen kann der Scherkopf entnommen werden, damit er komplett unter fließendem Wasser gereinigt werden kann, ohne das Wasser an die Elektronik kommt. Es gibt sogar Modelle, welche mit einem Vakuum arbeiten, so fallen keine Haare auf die Erde.

Was ist zu beachten beim Kauf eines Nasenhaartrimmers?

Klar man bekommt bereits für zwei Euro einen Nasenhaartrimmer (Nasenhaartrimmer Test), aber kann man für diesen Preis wirklich Qualität erwarten? Kann man nicht wirklich denken. Kleine Features am neuen Nasenhaartrimmer können große Hilfen sein. Man kann beispielsweise die Aufsätze wechseln und unterschiedliche Haare schneiden, wie die Haare in den Ohren. Ein eingebautes Licht, verschafft einen guten, schattenfreien Blick und vermindert das Verletzungsrisiko.

Die Leistung des Trimmers ist wichtig. Mit einem schwachen Akku, wird die Leistung entsprechend sein. Wenn der Trimmer mit Batterien betrieben wird, dann sind wiederaufladbare Batterien eine umweltfreundlichere Alternative. Auch der Motor ist ein wichtiges Kriterium. Die meisten Trimmer haben eine rotierende Klinge. Eine rotierende Klinge schafft einen perfekten Schnitt und ein geringes Verletzungsrisiko. Es gibt allerdings auch Nasenhaartrimmer, die funktionieren wie ein Barthaarschneider.

Einen elektrischen oder mechanischen Nasenhaartrimmer?

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die jetzt folgen:

Die Vorteile des mechanischen Nasenhaartrimmers:

  • die Kontrolle liegt in der Hand des Nutzers
  • er macht keinen Lärm
  • er spart Strom

Die Nachteile des mechanischen Nasenhaartrimmers:

  • der Umgang muss erlernt werden
  • es benötigt mehr Zeit
  • man benötigt eine ruhige Hand

Die Vorteile des elektrischen Nasenhaartrimmers:

  • gute Leistung
  • große Modellvielfalt
  • günstig

Die Nachteile des elektrischen Nasenhaartrimmers:

  • er ist laut
  • er muss gereinigt werden
  • der Akku lässt im Laufe der Zeit nach

Auf was achten beim Nasenhaartrimmerkauf?

Um den individuell passenden Nasenhaartrimmer zu finden, sind folgende Faktoren wichtig: die Art, die Stromversorgung, die Reinigung, die Handhabung und das Design, extra Funktionen und Scherkopftypen.

Die Art

Hier gibt es zwei Arten, mechanisch oder elektrisch. Der mechanische Trimmer hält länger, spart Strom, aber er ist schwerer zu verdienen und die Verwendung nimmt mehr Zeit in Anspruch. Der elektrische Trimmer ist kinderleicht zu bedienen, der Stromverbrauch ist groß und die Rasur geht schnell.

Die Stromversorgung

Die Stromversorgung kann per Netzbetrieb geschehen. Genauso sind Modelle mit Akku oder Batterien betrieben möglich. Hier ist es wichtig, wie oft man den Trimmer nutzen will oder ob man ihn mit auf Reisen nehmen will.

Die Reinigung

Je einfacher ein Trimmer zu reinigen ist, um so besser. Ideal, wenn der Scherkopf komplett abgenommen werden kann, damit er unter fließendem Wasser gereinigt werden kann. Ist die Reinigung zu kompliziert, kann sie schnell unter den Tisch fallen.

Die Handhabung und das Design:

Er sollte einen guten Grip haben. Er sollte gut in der Hand des Nutzers liegen und für den Nutzer gut zu erreichende Bedienelemente haben. Ansonsten ist das Design individuelle Geschmackssache.

Die extra Funktionen

Hier gibt es eine große Auswahl, wie eingebautes Licht, ein abnehmbarer Scherkopf, ein Pinsel zur Reinigung oder Ersatzklingen. Diese Extras können dafür sorgen, dass das Gerät ein paar Euro teurer ausfällt. Die zusätzlichen Funktionen können hilfreicher sein, als man es beim ersten Betrachten erwartet.

Die Scherkopftypen

Hier stehen ein runder und ein gerader Scherkopf zur Wahl. Mit einem geraden Scherkopf können auch die Augenbrauen und die Ohrhaare geschnitten werden. Der runde Scherkopf ist neben den Nasenhaaren auch für die Ohrenhaare und die Barthaare geeignet.

Fazit:

Ein oft unterschätztes Gerät: der Nasenhaartrimmer.  Eine durchaus sinnvolle Ergänzung zum klassischen Ladyshaver. Denn wer mit zu langen Haaren in der Nase und den Ohren zu kämpfen hat, also mit Haaren, die dort herausgucken, dann ist ein Nasenhaartrimmer ein optimales Hilfsmittel. Oft sind die Geräte noch weiter einsetzbar. Für Nasen- oder Ohrenhaare sind diese Trimmer die sicherste Methode die Haare zu kürzen.

Massagematten – Eine Wohltat für geplagte Rücken

Rückenschmerzen, verspannter Nacken, versteifte Schultern – wer kennt sie nicht? Nicht nur die Füße wollen massiert werden.

Gegen Verspannungen hilft ausreichend Sport und die richtige Entspannung.

Leider lässt sich die entsprechende Gymnastik nicht immer lückenlos in den häufig stressigen Alltag integrieren.

Leider verschwinden die Muskelverspannungen nicht einfach wieder. Daher gilt es eine möglichst angenehme Lösung für dieses Problem zu finden.

Ein Massagegerät verspricht Entspannung und eine wahre Wohltat für müde Rücken.

Denn nach einem langen Tag im Büro oder der Schule / Uni usw. ist der Rücken schnell mal verspannt. Auch lange Autofahrten oder Arbeiten in einer anderen Umgebung als dem Büro führen leicht zu einer verkrampften Rückenmuskulatur.

Eine Wellnessbehandlung verspricht da schnelle Entspannung. Aber nicht jeder kann regelmäßig den nächsten Wellness Tempel aufsuchen. Als Alternative für Zuhause empfiehlt sich da eine eigene Massagematte.

Doch eine Massagematte ist nicht automatisch mit der nächsten Matte gleichzusetzen. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten. Die Kunst besteht darin das richtige Produkt für das eigene Wohlbefinden ausfindig zu machen.

Um die richtige Kaufentscheidung treffen zu können, ist es eine gute Idee sich vorab ein paar Gedanken zu machen.

  • Soll die Matte mit Strom oder ohne funktionieren?
  • Shiatsu – was ist das?
  • Sollen gezielt einzelne Körperpartien massiert werden? Wenn ja, welche? (z.B. nur der Rücken, Nacken, Füße…)

Shiatsu

Wer nach einer Massagematte sucht, den Massagematte Test zu Rate zieht oder Bekannte nach Empfehlungen fragt, der wird schnell über das japanische Wort „Shiatsu“ stolpern.

Doch was bedeutet das eigentlich?

Genau betrachtet sind es zwei Wörter in einem. Der erste Teil des Duos als „Shi“ bedeutet „Finger“ und der zweite Teil des Duos „Atsu“ bedeutet der mit Finger ausgeübte Druck auf die Entspannungs-Punkte des Körpers.

Eine Shiatsu Matte ahmt die asiatische Massagetechnik nach.

Das bedeutet im Detail, dass bei der Shiatsu-Massagematte nicht einfach nur Rollen sondern rotierende Massageköpfe zum Einsatz kommen.

Der Effekt ist eine sehr intensive und kräftige Massage, die bis in die tieferen Muskelphasen eindringt.

Wer also eine besonders tief wirkende Massage zur Entspannung benötigt, der ist mit der Shiatsu Methode in der Regel gut beraten.

Was sollte noch in der Kaufentscheidung berücksichtigt werden?

Das Internet macht es zum Glück sehr einfach verschiedene Testergebnisse, Vergleichsportale und andere Seiten in denen verschiedene Massagegeräte getestet wurden, aufzurufen und die verschiedenen Ergebnisse miteinander zu vergleichen.

Dabei werden das Preis- Leistungsverhältnis ebenso unter die Lupe genommen, wie unterschiedlichen Funktionen, sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle.

Funktionsumfang

Dies ist ein Aspekt, der besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte.

Denn jedes Massagegerät besitzt eine bestimmte Anzahl von Funktionen. Das können sehr spezielle Programme sein, weil das Gerät zum Beispiel für die Fußmassage gedacht ist. Oder speziell für die Entspannung der Nackenpartie.

Wieder andere Geräte haben unterschiedliche Massagemöglichkeiten für den Schulterbereich und so weiter.

Gerade mit Strom betriebene Matten haben mehrere Programme zur Auswahl. Die Anzahl und Funktionen unterliegen zum Teil großen Unterschieden. Jeder Anbieter hat sein eigenes Angebot. Und die Unterschiede sind zum Teil sehr groß. Die eine Matte bietet zum Beispiel Infrarot Wärme an, die andere hat sich auf Shiatsu spezialisiert und die nächste lässt sich besonders gut auf dem Autositz anbringen.

Wer also schon im Vorfeld genau überlegt, was sein / ihr Körper zur Entspannung braucht, kann leichter eine gute Kaufentscheidung treffen.

Die nächste Überlegung sollte sich dann mal kurz dem Ort zuwenden, an dem die Massagematte zum Einsatz kommen soll. Denn für die optimale Wirkung, benötigt eine Matte einen ausreichend großen Stuhl. Die Rückenlehne sollte hoch genug sein, und die Sitzfläche ausreichend tief sein. Denn sonst ist die Massagewirkung stark beeinträchtigt.

Komfort

Eine gute Massagematte sollte dem Nutzer einen Höchstmaß an Bedienkomfort bieten. Denn je nach dem an welcher Stelle der Schmerz sitzt, benötigt er unter Umständen eine andere Massageform um die Muskeln zu lockern. In manchen Fällen, strahlt der Schmerz auch vom Rücken aus bis hin in die Waden. Dann ist eine größere Massagematte sinnvoll.

Sitzt der Schmerz hartnäckig immer wieder im Nacken, dann ist ein evtl. auch ein reines Nackenmassage-Gerät voll und ganz ausreichend.

Wenn die ganze Familie die Matte benutzen möchte, dann ist ein Gerät mit multiplen Funktionen am Ansprechendsten.

Strom: Mit- oder ohne?

Auch diese Frage sollte kurz beachtet werden. Wenn eine leichte Akupressurmatte für unterwegs, für das persönliche Wohl, völlig ausreichend ist, dann stellt sich die Frage kaum.

Wer sich allerdings noch nicht ganz sicher ist, welche Anschaffung die Richtige ist, kann hier kurz inne halten und sich fragen:

Wo kommt die Matte zum Einsatz? – Im Auto? Im Büro? Zuhause auf dem Sofa?

Sobald die Antwort darauf klar ist, kommt die Folgefrage: Wo befindet sich die nächste Steckdose?

Denn wenn man zum Beispiel, die Massagematte ganz gemütlich in der Gartenliege genießen möchte, dann ist es nicht verkehrt, kurz das Verlängerungskabel vom Haus bis zur Liege mit einzuplanen. Oder man kauft ein Batteriebetriebenes Gerät.

Auf jeden Fall ist so die Antwort auf die Stromfrage gefunden.

Darüber hinaus gilt es zu beachten, dass Massagematten ohne Stromanschluss eine kleinere Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten bieten. Die Massagewirkung erfolgt in der Regel durch die Vibrationen, die der eigene Körper erzeugen kann.

Sobald ein Stromanschluss hinzukommt, ändert sich die Lage. In diesem Fall werden die unterschiedlichen Vibrationen durch die Stromzufuhr erzeugt.

Letztendlich sollte die Wahl der Matte also anhand der Qualität und der Funktionen, die für das persönliche Wohlbefinden am Wichtigsten sind, entschieden werden.

Gibt es spezielle Umstände, bei denen eine Massagematte nicht verwendet werden sollte?

Ja, wer mit einem Bandscheibenvorfall oder anderen Rückenverletzungen kämpft, der sollte zuerst einen Arzt aufsuchen und sich ausführlich untersuchen und beraten lassen. Unter Umständen ist der Gebrauch einer Massagematte dann vom medizinischem Standpunkt aus, nicht ratsam.

Wer lediglich „normale“ Verspannungen loswerden möchte, kann sich ohne weiteres zurücklehnen und die Massage genießen.

Die Geschichtssauna

Seit wann kennt man die Vorzüge?

Das Geschichtsdampfbad gehört zu den ältesten Schönheitsgeheimnissen. Mittlerweile nennt man das Gesichtsdampfbad Geschichtssauna. Sie verhilft zu einem glatten Teint. Eine Gesichtssauna kann bequem zu Hause angewendet werden. Es wird keine Chemie benötigt. Die Gesichtssauna ist preiswert und kinderleicht in der Anwendung.

Die Vorteile einer Gesichtssauna:

  • die Haut wird weich und geschmeidig
  • die Durchblutung wird angeregt
  • die Poren öffnen sich
  • Unreinheiten, wie Talg und Schmutz werden sanft entfernt
  • das Gewerbe wird gefestigt
  • die Muskulatur wird gestärkt
  • Fältchen wird vorgebeugt

Die Wirkung der Gesichtssauna kann vorab getestet werden

Wer sich nicht sicher ist, ob eine Gesichtssauna das richtig ist, der kann das System testen. Dazu nimmt man einfach eine Schüssel mit heißem Wasser, hält den Kopf darüber und legt ein großes Handtuch über den Kopf. Die Wirkung ist Wahnsinn. Allerdings ist es so extrem unbequem und es gibt eine Gefahr sich zu verbrühen. Eine Dampfsauna ist da wesentlich komfortabler anzuwenden und das Ergebnis ist genauso bombastisch.

Was ist wichtig beim Kauf einer Gesichtssauna?

Bevor ein Gerät in die engere Wahl gezogen wird, sollte die Verwendung nachher klar sein. Es gibt Geräte, die man multifunktional nutzen kann, so spart man Platz und Kosten für ein weiteres Gerät. Beispielsweise kann man viele Geräte auch zur Atemtherapie einsetzen, perfekt bei Erkältungen oder Reizhusten. Manche Geräte haben im Zubehör Aufsätze für das Gesicht, den Mund oder die Nase. Mit diesen Aufsätzen können bestimmte Partien gezielt behandelt werden. Einige Geräte bieten die Möglichkeit mit einem Aufsatz, eine Aromatherapie durchzuführen. In diesem Aufsatz können Kräuter oder ätherisches Öl eingefügt werden.

Das Gerät sollte die Möglichkeit bieten, es trotz des heißen Wassers noch bewegen zu können. Es benötigt also hitzeisolierte Griffe. Außerdem benötigt das Gerät ein paar Augenblicke, um das Wasser in Dampf zu verwandeln. Mit Griffen, kann man es auf Seite stellen und heranziehen, wenn das Gerät einsatzbereit ist. Preisintensivere Geräte haben einen Timer und eine Abschaltautomatik. Da sich Ablagerungen im Gerät bilden können, beispielsweise Kalkablagerungen ist es von Vorteil, wenn verschiedene Teile der Gesichtssauna in die Spülmaschine gereinigt werden können.

Welche Zusätze unterstützen die Wirkung der Gesichtssauna?

Welche Zusätze gut sind, richtet sich nach dem Hauttyp. Es gibt fertige Mischungen für die Gesichtssauna, es können aber auch ätherische Öl oder Tee verwendet werden. Grundsätzlich kann jeder unabhängig vom Hauttyp eine Gesichtssauna verwenden. Anfang sollte man aber mit einem kurzen Zeitraum anfangen. Auf diese Weise kann vorsichtig ausgetestet werden, wie die Haut reagiert. Gerade wenn aktuell noch Pickel und andere Hautprobleme vorliegen, kann es zu Reaktionen kommen. Viele Hautbeschwerden werden durch die Behandlung mit der Gesichtssauna verbessert.

Beispiele für nützliche Zusätze zur Gesichtssauna:

Pfefferminze

Sie klärt die Poren und wirkt so perfekt gegen unreine Haut. Die Poren ziehen sich zusammen und erzeugen ein festeres Hautbild, wird auch zur Aromatherapie oder bei einer Fußmassage eingesetzt.

Kamille

Hier hat man ein echtes Allroundtalent. Sie klärt, reinigt und beruhigt nicht nur gereizte Haut. Die Kamillenblüten punkten zudem mit entzündungshemmenden Stoffen.

Thymian

Hier findet man ebenfalls eine entzündungshemmende und hautklärende Wirkung. Außerdem wird die Produktion des Talges reguliert.

Rosmarin

Ein perfekter Zusatz, wenn der Nutzer Pickel und verstopfte Poren und Talgdrüsen hat. Es regt den Abfluss des Talges an, wodurch die Poren leichter gesäubert werden können.

Huflattich

Hier gibt es genau wie beim Rosmarin eine Anregung des Talgabflusses. Es ist perfekt, wenn man fettige und großporige Haut hat.

Weitere desinfizierend wirkende Zusätze:

Das betrifft beispielsweise Salbei, Wacholder, Orangen oder Grapefruit, alles Zusätze mit desinfizierende und zum Teil klärender und beruhigender Wirkung.

Was ist eine Ionen Gesichtssauna?

Ganz wichtig vor jeder Behandlung mit einer Gesichtssauna, abschminken. Die Wärme öffne die Poren, wodurch sich Pickel, Mitesser und Schmutz kinderleicht entfernen lassen. Auch bei entzündeter Haut kann Talg einfach abfliessen. Nie zu lange Sitzungen machen und immer auf das eigene Hautgefühl achten. Bevor nach einer Behandlung mit der Gesichtssauna eine andere Anwendung, wie beispielsweise eine Gesichtsmaske verwendet wird, sollte das Gesicht abkühlen. Viele Nutzer einer Gesichtssauna schwören darauf, nach der Behandlung ein kühles Tuch auf das Gesicht zu legen, damit sich die Poren optimal zusammenziehen.

Verfügt die Gesichtssauna über eine Ionentechnologie, wird der Dampf mit Ionen angereichert. Dadurch soll der Dampf noch feiner werden und die Haut soll noch besser mir Feuchtigkeit versorgt werden.

Fazit:

Gerade ein multifunktionales Gerät sollte in keinem Haushalt fehlen. Inhalieren ist eine hervorragende Unterstützung zur Behandlung einer Erkältungskrankheit. Auch die Reinigung der Haut ist nicht nur etwas für einen Schönheitsfan, sondern hat einen nicht unerheblichen gesundheitlichen Effekt. Außerdem fühlt man sich mit einem makellosen Teint viel besser.

Informationen über die Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage ist eine besondere Massage im Bereich der Physiotherapie. Nicht jeder, der regelmäßig Physiotherapie in Anspruch nimmt, hat auch schon die verkleinerte Version der Rückenmassage, die Fußreflexzonenmassage kennengelernt. Sie ist ideal nach einer Entfernung der Haare mit einem Rasierer.

Die Unterseite des Fußes ist ein Abbild des Körpers und seiner Organe, so dass die Massage der entsprechenden Fußreflexzonen zu einer Anregung des Stoffwechsels und der Organfunktion führt. Man sollte keine zu detaillierten Erwartungen an die Fußreflexzonenmassage haben, zum Beispiel, dass man durch das Massieren des Zehs Kopfschmerzen beheben kann, sondern man kann eine Verbesserung der allgemeinen Stoffwechselfunktion erwarten. Eventuell spüren Sie auch, wie einzelne Organe verstärkt arbeiten, zum Beispiel die Niere, die Leber oder der Verdauungsbereich. Manchmal merkt man auch, dass es an der einen oder anderen Stelle zwackt. Die generelle Annahme bei der Fußreflexzonenmassage ist, dass die Fußsohle als Eintrittsstelle des Körpers gilt und eine Wirkung auf das gesamte Körpersystem hat.

Auch ein elektrisches Fußmassagegerät, wie es im Fußmassagegerät Test vorgestellt wird, kann zur Reflexzonenmassage eingesetzt werden.

Bekannt ist diese Form der Massage seit mehr als 5000 Jahren. Die Technik kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin und soll die Lebensenergie freisetzen und die Energieflüsse im Körper mobilisieren. Die Lymph- und Blutzirkulation im Körper soll angeregt werden. Grundsätzlich ist es so, dass einzelne Punkte des Fuße mit den Organen und Körperregionen in Verbindung stehen. Gerade der Fuß verfügt über ein sehr enges Nervengeflecht, wodurch dieser Teil des Körpers besonders empfindlich ist. Die Fußreflexzonenmassage, die heute in westlichen Ländern angewendet wird, wurde von dem amerikanischen Arzt W.F. Fitzgerald entwickelt. Er begründete die Lage der Fußreflexzonen aus dem Wissen der fernöstlichen Kulturen und zeichnete eine Art Landkarte des menschlichen Fußes.

Funktionsbereiche der Fußreflexzonenmassage

  • Vorderteil des Fußes mit Zehen: Kopf mit seinen Innenliegenschaften
  • Innenkante des Fußes: Funktion der Wirbelsäule
  • Außenkante des Fußes: Arme mit Schultern bis zum Ellenbogen, von der Hüfte bis zum Knie
  • Ballen des Fußes: Bereiche für Lunge, Herz, Brust und Schilddrüse
  • Ferse: unterer Rücken mit Gesäß und Ischiasnerv
  • Gewölbe des Fußes: innere Organe

Der Fuß ist in seiner Anlage so komplex, dass die Fußreflexzonenmassage auch für die Bearbeitung eines bestimmten Körperbereichs eingesetzt werden kann. Ähnlichkeit hat diese Therapie mit der Ohrakupunktur.

Was die Massage der Fußreflexzonen bewirkt

Bei der Fußreflexzonenmassage legt der Patient sich auf den Rücken. Der Massagetherapeut massiert die einzelnen Fußreflexzonen, nachdem er vorher mit dem Patienten besprochen hat, ob spezielle Beschwerden vorliegen. Man kann mit dieser Art der Massage Schmerzen, Symptome und psychische Beschwerden behandeln. Jeder Patient muss letztendlich selbst entscheiden, wie er die Fußreflexzonenmassage verträgt. Sie kann aber sehr effektiv sein. Die Durchblutung wird auf jeden Fall angeregt, Schmerzen im Fuß und in den Fußgelenken können verbessert werden und die Lymphe kann besser abgeleitet werden. Verspannungen in den Beinmuskeln können gelockert werden.

Gibt es spezielle Krankheiten, die damit behandelt werden können?

Die Wirkungsweise der Fußreflexzonenmassage wird von vielen Schulmedizinern angezweifelt, deswegen liegt hierbei auch keine verschreibungspflichtige Leistung vor. Die Anregung der Nervenbahnen und Lymphflüsse ist allerdings bei normal empfindlichen Personen feststellbar. Auch die Beweglichkeit des Fußes und mögliche Schmerzen können dabei verbessert werden. Wer Interesse an Massage, vor allem Wellnessmassage hat, der sollte die Fußreflexzonenmassage dringend ausprobieren.